Die Markise ist fertig - was länge währt, wird endlich gut

2015 12 baufortschritt 350Das Äußere des Sportplatzgebäudes der Fair Play Arena in Jünkerath hat sich vor kurzem ein wenig verändert.
Die Firma Probst aus Reuth hat die vom Förderverein in Auftrag gegebene großflächige Markise installiert. Die Elektroinstallation wurde ehrenamlich von Stefan Assion ausgeführt, unterstützt von Paul Friedrich.

Sie bildet Regen- wie auch Sonnenschutz und ist bei Bedarf elektrisch zu betätigen. Bei Veranstaltungen können unter dem Schutz der Markise mehrere Sitzgarnituren aufgestellt werden.

Geplant war die Markise schon länger. Aber es galt erst einmal, die Finanzierung zu des rund 8.500 € teuren Projekts zu sichern. Das gelang in erster Linie über das im Frühjahr in Kooperation mit der Volksbank Eifel eG gestartete „Crowfunding-Projekt“. Das funktionierte so, dass Spender gesucht wurden und die Volksbank für jede Spende bis 50 € die gleiche Summe dazugab. Auf diese Weise kamen am Ende 6.110 € zusammen und eine private Spende über 500 € gab es auch noch. Also wurde die Kasse des Fördervereins geschont und „nur“ mit rund 1.850 € belastet.

Der Vorstand des Förderverein Fair Play Arena Obere Kyll bedankt sich bei allen, die sich für das Projekt finanziell oder auf sonstige Weise engagiert haben. Ein besonderer Dank gilt dem Geschäftsführer des Fördervereins, Wolfgang Friedrich, bei dem die Fäden zusammenliefen, und natürlich auch der Volksbank Eifel eG für ihre Kooperationsbereitschaft und Unterstützung.

Die neue Markise ist ein weiterer Mosaikstein zur Komplettierung „unserer“ Fair Play Arena und es bleibt zu hoffen, dass viele Nutzer der Sportanlage von der Neuerung profitieren werden. Das schließt die Hoffnung ein, dass die durch die Corona – Krise ausgelösten Beschränkungen des Trainings- und Spielbetriebs bald der Vergangenheit angehören.