Aus der Jahreshauptversammlung

Bei der Jahreshauptversammlung am 30.12.2017 wurden Jahresbericht, Kassenbericht sowie Bericht der Kassenprüfer vorgetragen. Ohne Beanstandungen wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde der komplette Vorstand wiedergewählt. Als weiterer Beisitzer wurde Heinz Reifferscheid, Zum Kylltal 4, 54584 Gönnersdorf, Tel. 06597/2522 in den Vorstand gewählt. Die Kassenprüfer wurden auch wiedergewählt, für die ausscheidende Kassenprüferin Heike Babendererde wählten die Mitglieder Martin Knuppen.

Unter Punkt Sonstiges wurden Themen besprochen mit dem sich der Vorstand beschäftigen soll:

- Vorbau am Verkaufsraum

- ev. Zuschauerschutz in Verlängerung des Start- und Zielhauses

- Ballfangzaun auf der Längsseite des Platzes hinter den Spielerbänken.

Die harmonische Jahreshautpversammlung, die um 10.00 Uhr begann endete gegen 10.45 Uhr. Der alte und neue Vorsitzende Walter Schmidt verabschiedete die Mitglieder mit den besten Wünschen für das neue Jahr.

Walter Schmidt

 

Jahreshauptversammlung

Am Samstag, 30.12.2017 findet im Mehrzweckraum der Fair-Play-Arena um 10.00 Uhr die diesjährige Jahreshauptversammlung statt.

Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
3. Kassenbericht
4. Entlastung des Vorstandes
5. Wahl eines Versammlungsleiters
6. Neuwahlen
7. Verschiedenes

Anträge zur Jahreshauptversammlung bitte schriftlich bis 27.12.2017 bei Walter Schmidt oder Wolfgang Friedrich einreichen.

 

Ballfangzaun steht

Auch wenn sich das Projekt schwieriger gestaltete als angenommen, der komplette Ballfangzaun am Tor beim Mehrzweckfeld steht. Er dient nicht in erster Linie der „Bequemlichkeit“ der Fußballer, sondern stellt auch einen Unfallschutz dar, weil das Mehrzweckfeld schon nahe der Null-Grad-Grenze überfriert. Ein Glück, dass es bisher zu keinen gravierenden Unfällen kam.

Die Beiarbeitung der Kunstrasenoberfläche an den Pfosten der Zaunanlage kann witterungsbedingt erst im Frühjahr 2018 erfolgen, wodurch die Funktion aber nicht beeinträchtigt wird.

2017 11 ballfangzaun1.thumb

2017 11 ballfangzaun2.thumb


Der besondere Rückblick nach 10 Jahren:

Geburtsstunde für die Fair Play Arena im September 2007

2017 09 rueckblick.thumbMitte September 2007. Der beauftragte Sportplatzbauer Becker aus Taunusstein war schon angerückt, um in das nahe zum Sportplatzgebäude gelegene Segment mit dem Belag Aachener Rote Erde ein 20 x 20 Mehrzweckfeld aus Kunststoff „einzu-pflanzen“. Und außerdem in die sechsspurige Aschenbahn-Zielgerade zwei 75 m – Bahnen aus Kunststoff. Die neue Weitsprunganlage mit Allwetterbelag sollte ebenfalls „umsandet“ bleiben. Das war das Ergebnis eines Kompromisses aus unzähligen wie zähen Verhandlungen, in die außer dem Bauträger Verbandsge- meinde einbezogen war die ADD (als Schulaufsichtsbehörde) und die Kommunal- aufsicht in Daun. Die Würfel waren eigentlich gefallen, als der damalige RP Dr. Peter Josef Mertes nach Anhörung seines Baudezernats und des Schulsportbeauftragten bei der ADD, Theo Lamberts (übrigens ein Ur-Jünkerather) sein Machtwort sprach.

Das Ergebnis schien Petrus eindeutig zu missfallen und er schickte damals (wie auch in der ersten Septemberhälfte 2017) Regen ohne Ende. Der Sportplatzbauer erklärte, bei diesen Witterungsverhältnissen den Auftrag nicht ausführen zu können. Also wurde alles verschoben auf das Frühjahr 2008. Ohne diesen“ Eingriff „ von oben gäbe es noch heute den alten maroden Aschenplatz und einige von Sand umgebene Kunststoffflächen, die heute längst unbrauchbar wären.

Auch wenn ich mich damals mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen das selbst nach Meinung der Kommunalaufsicht in Daun chaotische Projekt zur Wehr setzte und kompetente Unterstützer fand, entscheidend war die Hilfe von oben. Die Tür zur Fair Play Arena, von der man damals hatte allenfalls zu träumen gewagt, hatte sich geöffnet. Auch wenn es noch ein dornenreicher Weg bis zur Eröffnung im Juni 2011 werden sollte.

Heinz Reifferscheid

 

Kunststoffflächen in neuem Glanz

2017 07 reinigung.thumbMan glaubt es kaum, gut sechs Jahre ist es schon her, dass die Eröffnung der Fair Play Arena erfolgte – im Juni 2011. Und mit der Herstellung und Nutzung beginnt natürlich auch der „Alterungsprozess“. Am auffälligsten waren die vielen dunklen Flecken auf den Kunststoffflächen, insbesondere den Laufbahnen. Vorwiegend ausgelöst durch Einträge aus der Luft.

Gut, dass es Abhilfemöglichkeiten gibt. Die Verbandsgemeinde erteilte vor einigen Wochen einer Fachfirma aus Kassel den Auftrag für eine Reinigungsaktion. Diese wurde vom 26. – 28. Juli ausgeführt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Laufbahn und Mehrzweckfeld erstrahlen in neuem Glanz. Das Foto veranschaulicht den gravierenden Unterschied. Den VfL 09 Jünkerath freut es natürlich, dass diese Aktion noch vor dem Läufer- und Springerabend am Freitag, den 25. August 2017 durchgeführt wurde.

 

Mehrzweckraum des Sportlerheims dekoriert

2017 06 dekoration.thumbDie großformatigen Fotos lagen schon länger fertig gerahmt bereit. Jetzt hat es geklappt mit der Dekoration des Mehrzweckraumes, dank tatkräftiger Mithilfe von Franz Harings von den Sportfreunden Gönners-dorf. Die kleine Fotoserie beleuchtet die wichtigsten Stationen auf dem Weg zur Fair Play Arena bis zum Umbau und der Sanierung des Sport-lerheims. Es finden sich darin viele der Akteure wieder, aber auch einige Sponsoren, denen der Förderverein zu Dank verpflichtet ist.
Die Fotos samt Rahmen sind eine Spende des Fördervereins-Mitbe-gründers Heinz Reifferscheid.


Walter Schmidt, Vorsitzender

 

Treppenaufgang zu den Tennisplätzen mit neuem Geländer

2017 05 treppe.thumbNun hat auch das endlich geklappt. In der Fair Play Arena „zierte“ lange Zeit ein unansehliches Holzgeländer den Aufgang zu den Tennisplätzen. Dieses wurde zwischenzeitlich durch den TC Jünkerath (finanziell unterstützt durch die EVM-Aktion „Ehrensache“ - Bürgermeisterin Diane Schmitz stellte die Jahresspende 2016 zweckgebunden zur Verfügung) fertig installiert. Nicht nur TC-Vorsitzender Alex Deisen wird erleichtert sein, dass nun endlich ein „Schandfleck“ beseitigt und die Sicherheit gewährleistet ist. Das Foto zeigt den unteren Teil des Geländers, das bis zu den Tennisplätzen führt.

 

 

„Kunstrasen – Saison“ abgeschlossen?

Die regionale Fußballsaison geht in die finale Phase. Höhenflüge, zum Beispiel der SG Schneifel als Zweiter der Bezirksliga West, gibt es und auf der anderen Seite der Kampf der SG Efeu gegen den Abstieg aus der B-Liga. Schaut man sich die Tabellensituation an, kann man feststellen, dass auch die lang andauernde Regenperiode die Spielpläne nicht wie früher durcheinanderwirbeln konnte. Der Grund ist schnell gefunden, nämlich die zunehmende Zahl von Kunstrasenplätzen, die in den letzten Jahren einen echten Durchbruch geschafft haben.

2017 04 sportplatz 350

Gefühlt 50 Fußballspiele, tatsächlich waren es sicher nicht ganz so viele, fanden im Zeitraum von Anfang Februar bis zum Wochenende 8./9. April 2017 auf dem Kunst-rasenplatz der Fair Play Arena statt. Dazu die vielen Trainingseinheiten, die auf den lange Zeit gesperrten Rasenplätzen nicht hätten stattfinden können das. Training in den kleinen Turnhallen an der Oberen Kyll wären nur ein schlechter Ersatz gewesen. Trainer, Betreuer und Akteure wissen das zu schätzen.

Man kann sagen, dass ein geordneter Trainings- und Spielbetrieb ohne den Kunst-rasenplatz im Zeitraum ab Anfang Februar ausgeschlossen gewesen wäre. Nun sind die Vereine wieder auf ihre Rasenplätze zurückgekehrt und die Fair Play Arena dient nur noch wie vorgesehen als Ausweichplatz. Nur der Trainings- und Spielbetrieb der JSG ist weiterhin planmäßig in Jünkerath beheimatet.

 

Neues zur Fair Play Arena

Kunstrasenplätze und Kunststoffbahnen reagieren „allergisch“ gegen Laub- und Nadelbefall. Wird also nicht gegengesteuert, wird die Lebensdauer der Anlagen oder zumindest deren Qualität deutlich gemindert.

Dieser Entwicklung hat die Verbandsgemeinde nun erfreulicherweise einen Riegel vorgeschoben, indem die gesamte Böschung nach außen, zum Kindergarten hin, sowie auch die Böschungen im Inneren der Anlage gemulcht und damit schon hochgewordenen Bewuchs befreit wurden. An die neue Optik muss man sich erst gewöhnen, aber diese Großaktion war ebenso sinnvoll wie wichtig für die Lebensdauer unserer schönen Fair Play Arena.

2017 03 01 350Nun ist es im Plan der Verbandsgemeinde, in den Sommermonaten nach 6 Jahren (so lange ist es schon her seit Eröffnung der Fair Play Arena) eine erste Reinigungsaktion für die Laufbahn folgen zu lassen. Die Laufbahn wird dann wieder in neuem Glanz erstrahlen. Es ist aber nicht nur die Optik, sondern diese Maßnahme ist auch wichtig für die Lebensdauer und Erhalt der Qualität der Kunststoffflächen.

Ein weiteres Thema von Gesprächen des Fördervereinsvorsitzenden mit der Verbandsgemeinde war die Installation eines Ballfangzaunes hinter dem Tor beim Mehrzweckfeld. Das Projekt wird angegangen, sobald der Haushalt der VG genehmigt ist. Der Förderverein wird sich an den Kosten beteiligen.

Was lange währt ....

.....wird endlich gut. Tobias Michels hat es auf den letzten Drücker doch noch geschafft, die Inneneinrichtung des Mehrzweckraums vor dem Jahreswechsel, also noch im Jahr 2016, zu komplettieren. Der Raum verfügt nun auch über eine Theke. Insgesamt ist festzustellen, dass das optisch gelungene und funktionale Werk sich durchaus sehen lassen kann und der Mehrzweckraum nun seinen Namen verdient. Wer Vorschläge hat für eine Dekoration der Wandflächen hat, kann sich mit dem Vorsitzenden des Fördervereins in Verbindung setzen.

2017 01 mehrzwecksraum01.thumb

2017 01 mehrzwecksraum02.thumb