Informationen zur Fair Play Arena – was eigentlich ist im „Zielhaus“?

2016 05 zielhausOft erreichte mich schon die Frage, was dann eigentlich die Funktion des Ziel- hauses ist, das in diesem Frühjahr in Zusammenarbeit der Verbandsgemeinde mit dem Förderverein saniert wurde. Da Leichtathleten zwar oft etwas von Fußball (heute ja eigentlich zur „Weltanschauung“ geworden) verstehen, um-gekehrt das aber eher selten ist, hierzu folgende Erläuterungen:

Die „Zentralsportanlage“ wurde im August 1980 ihrer Bestimmung übergeben. Ge- baut wurde sie als Schul- und Vereinssportanlage, wobei die fußballerische Nutzung eher in der Funktion als Ausweichplatz erfolgte. Leichtathletikveranstaltungen gab es bis 1993 jährlich mindestens zwei (nach der Eröffnung der Kunststoffbahn im Dauner Wehrbüschstadion war der VfL 09 Jünkerath allerdings „abgemeldet“) und dafür wurden Hürden mit Transportwagen, Startblöcke, und vielerlei Geräte benötigt. Des-halb gab es bald eine drangvolle Enge im einzigen Geräteraum des Sportplatzge-bäudes, weil hier u.a. ja auch die Pflegegeräte der Verbandsgemeinde stationiert waren. Mein Vorschlag war deshalb, alles was der Leichtathletik dient (ist übrigens Eigentum der VG) „auszuquartieren“, damit für diese auch die Transportwege kürzer. werden. Das Obergeschoss des 1984 in Eigenleistungen des VfL 09 Jünkerath (die VG beteiligte sich an den Materialkosten) erstellte Zielhaus diente dann als Wett- kampfbüro und als zusätzlicher Lagerraum. Erstmals war das Zielhaus bei den Rheinland-Seniorenmeisterschaften 1984 im Einsatz.

Beim Umbau der Fair Play Arena 2010/11 bekam das Gebäude weitere zentrale Funktionen für die Beschallungsanlage und für die (mobile) elektronische Zeitmess-anlage. Diese wird bei Veranstaltungen genau in Zielhöhe montiert. Ohne elektro- nische Zeitmessung gibt es keine amtliche Anerkennung von Laufleistungen.

Man kann das auch so ausdrücken Ohne das Zielhaus wäre schon lange keine Leichtathletik mehr in Jünkerath mehr möglich gewesen. Und ohne Leichtathletik, so einfach ist das, gäbe es keine Fair Play Arena.

Eine andere Geschichte ist, warum sich der VfL 09 Jünkerath bei der Sanierung des Zielhauses „drückte“ und das Feld anderen überließ. Ich nutze deshalb die Gelegen-heit noch einmal, mich beim Fördervereinsvorsitzenden Walter Schmidt zu bedan-ken, dass er mit seinen Helfern in die Bresche gesprungen ist.

Heinz Reifferscheid